… also eine Frau, die mit ihrem „Wissens-Zauberstab“ andere Frauen unterstützt und inspiriert. Damit damit diese in ihre Balance kommen und erkennen, dass zyklische Probleme, wie Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, sowie Schmerzen und Erschöpfung NICHT NORMAL sind.
Wir sind Frauen im Alter zwischen 18 – 80 Jahren. Mit der Berufung, Frauen über wichtige Dinge im Leben zum Thema „Hormone“ und all das, was damit zusammen hängt, zu informieren.

Das sind die wichtigen Dinge im Leben einer Frau:

Genug Gründe, sich mit diesen Themen zu befassen, oder?

Wir sind Frauen!

…und können darauf auch mächtig stolz sein.

Gerade in unserer Blütezeit macht uns in Sachen Power, Willensstärke und Entschlossenheit so schnell keiner was vor. Offen gesagt kann es echt anstrengend sein, aber auch schön – dieses weibliche Leben –voller Gefühle und Wunder.

„Natürliche Verhütung? – Völlig unsicher“! Dieser Glaubenssatz ist tief verwurzelt, was nicht zuletzt der Geschäftstüchtigkeit der Pharmaindustrie geschuldet ist.

Unser Konzept baut auf Natürlichkeit und einem gesunden Umweltbewusstsein auf. Dabei ist es wichtig, dass sowohl junge Mädchen, als auch Frauen, lernen mit der natürlichen Kraft ihres Körpers umzugehen und dabei ganz sie selbst zu bleiben!

Pubertät

Vom Mädchen zur Frau

In der Pubertät läuft die Hormonproduktion auf Hochtouren. Herzallerliebste Kinder verwandeln sich durch den neu produzierten Hormoncocktail jetzt in „Pubertiere“, mit Pickeln und starken Stimmungsschwankungen: zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Doch das muss so sein. Ergreife die Gelegenheit für mehr bewundernswerte Ausstrahlung und Selbstbewusstsein. Quelle: unser Buch „Die Magie der Hormone“ von Petra Neumayer. Weiter Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.

Wunderwerk: Weiblicher Zyklus

Der Menstruationszyklus ist eine rundum weibliche Angelegenheit. Wie die Mondphasen beträgt er genau 28 Tage. Man zählt ihn vom ersten Tag der Monatsblutung an, er endet am letzten Tag vor der nächsten Periode.

Und immer wieder: PMS…

An den leidigen Tagen vor den Tagen finden im Köper einer Frau im gebärfähigen Alter jeden Monat hormonelle Veränderungen statt… Dadurch wird mehr Wasser im Gewebe eingelagert (geschwollene Füße), der Zeiger der Waage kann eine Gewichtszunahme andeuten. Weitere mögliche Folgen des Ungleichgewichts der Hormone sind Hautveränderungen, Müdigkeit, schwere Beine, Kreislaufbeschwerden, Blähungen, Übelkeit, Kopfschmerz und Migräne, Bauchschmerzen, die auch in den Rücken ausstrahlen können sowie Heißhungerattacken, insbesondere auf Kohlenhydrate. Auch seelisch sind viele Frauen in dieser Zeit aus dem Takt. Viele sind reizbar, launisch, aggressiv oder sogar depressiv. Manche leben in dieser Zeit auch ihre Putzwut aus. Auch ein Mangel an Mikronährstoffen (z.B. Magnesium und B-Vitamine), zu wenig Bewegung, Schlafmangel, Stress und Umweltbelastungen, können als „Gesamtpaket“ PMS begünstigen. Quelle: unser Buch „Die Magie der Hormone“ von Petra Neumayer. Wer wünscht sich nicht einen regelmäßigen und entspannten Zyklus, eine schöne Ausstrahlung, Unabhängigkeit und eine sinnliche Sexualität? Weitere Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.

Verhüten: Ja – aber bitte natürlich

Verhüten: Ja – aber bitte natürlich!

Die Entscheidung, wie man verhütet, ist individuell und hängt von persönlichen Faktoren wie Lebensumständen, Wünschen, Kosten, Zyklusstabilität und auch vom Alter ab. Weil die Pille als sehr sicher und unkompliziert in der Anwendung gilt, stand sie bisher ganz oben in der Beliebtheitsskala unter den verschiedenen Verhütungsmethoden. Doch viele junge Mädchen und Frauen möchten keine synthetischen Hormone einnehmen oder suchen aktuell den Ausstieg aus der Pille. Quelle: unser Buch „Die Magie der Hormone“ von Petra Neumayer. Weitere Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.

Was tun bei Kinderwunsch?

Temperaturmessen mit einem Basalthermometer ist eine ideale Methode bei bestehendem Kinderwunsch. Denn bei dem Blick auf die Aufzeichnungen erfahren sie die Tage mit der höchsten Empfänglichkeit. Für die Fruchtbarkeit spielen Hormone die entscheidende Rolle. Sie steuern das Heranreifen der Eizelle, Eisprung und das Einnisten des befruchteten Eies in die Gebärmutter sowie Schwangerschaft und Stillzeit. Stimmt die Hormonbalance oder auch die Nährstoffbilanz im Köper nicht – stellt der Organismus als erstes die Fortpflanzungsfunktionen ein. Das hat die Natur so eingerichtet, denn eine Schwangerschaft würde den Organismus ansonsten zu sehr belasten. Quelle: unser Buch „Die Magie der Hormone“ von Petra Neumayer. Weitere Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.

Zeit im Wechsel: Hormone auf Sinkflug

Die Zeit des Wechsels wird in drei Abschnitte eingeteilt: „vorher, mittendrin und danach“. In der Medizin spricht man von „Prämenopause, Menopause und Postmenopause“. Die weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron befinden sich bereits ab circa 40 im Sinkflug. Durchschnittlich mit 51 Jahren tritt dann die Menopause ein, der Zeitpunkt, nachdem ein Jahr lang keine Periodenblutung mehr auftrat. So war das jedenfalls bisher. Doch der östrogenartige Hormon-Cocktail aus der Umwelt sowie Stress und weitere Hormon-Gegenspieler, können sich derart negativ auf den weiblichen Organismus auswirken, dass die Wechseljahre heutzutage3 oft schon viel früher eintreten. Normalerweise beginnt das Klimakterium, wenn die 400.000 Follikel (Eizellen) aufgebraucht sind. Dann sinkt zuerst das Progesteron, danach das Östrogen. Man geht davon aus, dass nicht nur schwindende und schwankende Hormone typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungstiefs, Trockenheit der Schleimhäute uvm. auslösen. … weiter im Buch: „Die Magie der Hormone“ von Petra Neumayer. Weitere Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.

Beschwerden im Alter

Selbst Frauen im reifen Alter ab 60 Jahren, klagen nicht gerne über Schlaflosigkeit, undefinierbare Hitzewallungen, Depressive Verstimmungen, sondern interessieren sich für mehr bewundernswerte Ausstrahlung, Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit und sinnliche Sexualität.

Gerade in diesem Alter wäre es unlogisch noch einmal mit Hormonpillen zu beginnen. Auch hier wäre angesagt natürliche Wege zu beschreiten. Weiter Informationen und Lösungen erhalten Sie an der »Homeparty.